Kantonale Verwaltung Zürich

Mit Bildungs-, Finanz-, Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion, Direktion für Soziales und Sicherheit, Parlamentsdienste und Staatskanzlei. Total 3'500 Mitarbeitende verwenden seit 2002 inova:time.
Ausgangslage
Die Kantonale Verwaltung Zürich suchte eine Software für die Zeit- und Leistungserfassung der Mitarbeitenden. Zwingend war die Anbindung an SAP im Bereich Kostenrechnung. Der Auftrag umfasste die Lieferung, Implementierung und Einführung des Produktes.
Kriterien für die Auftragserteilung
Für inova:time sprach die benutzerfreundliche Bedienung. Daten lassen sich einfach erfassen und auswerten. Das Produkt erfüllte sämtliche Zuschlagskriterien des Pflichtenheftes. Weitere überzeugende Argumente waren die positiven Kundenreferenzen und der Preis.
Herausforderungen, Spezialitäten
inova:time wurde in einigen Punkten individuell an die Anforderungen des Kunden angepasst:
  • inova:time erfüllt die personalrechtlichen Vorgaben des Kantons Zürich.
  • Eine Schnittstelle stellt den Datenaustausch mit der Kostenrechnung im zentralen ERP-System sicher.
  • Verschiedene Zugriffsverfahren wie Login und Passwort, Fingerabdruck-Scanner oder digitales Zertifikat auf einer Smartcard wurden implementiert.
  • Zudem wurde inova:time an die IT-Infrastruktur des Kantons angebunden (Service-Center Time).

Das sagt unser Kunde

Dr. Peter Schreiber, Leiter Informatik der Bildungsdirektion des Kantons Zürich und Betreiber des Service-Center Time
«Als Leiter einer Informatikabteilung liefert mir inova:time die Kennzahlen, um die Leistungen meiner Mitarbeitenden zu steuern und zu kontrollieren. Aufgrund dieser Daten verrechnen wir auch Informatikleistungen intern weiter.

Als Betreiber des Service Center Time überzeugt mich inova:time wegen seiner Zuverlässigkeit.

Als Anwender schätze ich, wie einfach ich die eigenen Leistungen erfassen kann.»