Kanton Bern

Wickelt sein gesamtes Rechnungswesen über inova:finance ab.
Rahmenbedingungen / Ausgangslage
Die Verwaltung des Kantons Bern erfüllt eine Vielzahl unterschiedlichster Aufgaben im Dienste der Bürgerinnen und Bürger. Organisiert ist sie wie ein Konzern. Sieben Direktionen mit ihren jeweiligen Ämtern führen die Geschäfte. Das Rechnungswesen wird für alle Einheiten über ein zentrales Finanzinformationssystem abgewickelt.

Die Anforderungen an ein kantonales Rechnungswesen entsprechen grundsätzlich den gängigen Anforderungen an ein Finanzinformationssystem. Als Besonderheit mag gelten, dass pro Amt je eine Buchhaltung anfällt – insgesamt also 60 bis 70 Buchhaltungen, die am Schluss auf Gesamtstaatsebene konsolidiert werden.
Lösungen

inova:finance erfüllt die Anforderungen, die der Kanton an sein kantonales Finanzinformationssystem stellt. Seit 2006 im Einsatz, hat die inova das Produkt laufend weiterentwickelt. Sowohl die eingesetzte Technologie als auch die Bedienungsfreundlichkeit sind auf dem neusten Stand.

Die inova setzt mit inova:finance eine Standardsoftware ein. Zusätzlich nutzt sie ihr profundes Wissen der Kundebedürfnisse und -prozesse, um individuelle Lösungen abzuleiten und vollständig zu integrieren. Die inova hat beim Kanton Bern ihre Produktephilosophie zielstrebig umgesetzt: Bewährtes integrieren und Überholtes erneuern. Die Konfigurationsfähigkeit der inova-Module geht so weit, dass sie als Standardkomponenten für individuelle Prozesse zum Einsatz kommen.